|   So bestellen Sie  |   Kontaktieren Sie uns  |  +43720775372 | 0 [items]€0.00

VIAGRA

sildenafil citrate

CIALIS

tadalafil

LEVITRA

vardenafil

PROPECIA

finasteride

SPEDRA

avanafil


Was verursacht Priapismus?

Ursachen für Priapismus sind Sichelzellenanämie, Leukämie, Rückenmarksverletzung und Blutgerinnsel. Es kann eine Nebenwirkung von Medikamenten wie ED-Medikamenten (oral und injiziert), Antidepressiva und Blutverdünnern sein. Genital- oder Beckenverletzungen können ebenfalls Priapismus auslösen. Andere mögliche Ursachen sind Drogen- und Alkoholmissbrauch, Kohlenmonoxidvergiftung und Bisse von Skorpionen oder schwarzen Witwenspinnen. Manchmal kann die Ursache nicht ermittelt werden.

Wie wird Priapismus behandelt?

Der erste Schritt bei der Behandlung von Priapismus ist die Klassifizierung des Typs, da die Behandlungen variieren. Zeit ist jedoch von entscheidender Bedeutung. Wenn ein ischämischer Priapismus diagnostiziert wird, ist das Risiko für ED und Schäden umso größer, je länger man wartet. Penisblutgasentnahme, Blutuntersuchungen und Bildgebungstests sind alles Werkzeuge, die bei der Diagnose helfen können.

Forscher haben andere Substanzen untersucht, die helfen können, stotternden Priapismus zu behandeln oder zu verhindern, einschließlich Hormontherapien, Digoxin-, Gabapentin-, Baclofen-, Terbutalin- und Phosphodiesterase-Typ-5-Inhibitoren. Die meisten dieser Studien waren kleine Fallberichte oder Expertenmeinungen. Levey et al. war besorgt über den Mangel an Ergebnisdaten bei einigen dieser Studien.

Sildenafil lindert Priapismus bei Patienten mit Sichelzellenerkrankungen

Priapismus ist eine schwächende Komplikation der Sichelzellenkrankheit, die durch schmerzhafte, verlängerte Erektionen des Penis gekennzeichnet ist, die zu Impotenz führen können. Keine Intervention hat zu durchweg positiven Ergebnissen geführt, und keine hat den Standard der Pflege erreicht. Einige Behandlungen sind mit erheblichen Komplikationen wie Impotenz verbunden.

In ihrer Forschung versorgten MD Eldad S. Bialecki und MD Kenneth R. Bridges 3 Männer mit wiederkehrenden, widerspenstigen Priapismus-Episoden mit einer Off-Label-Behandlung mit Sildenafilcitrat. Der Patient J. B., ein 37-jähriger Mann mit homozygoter Hämoglobin-S-Sichelzellenerkrankung, der häufig wegen einer vaso-okklusiven Schmerzkrise aufgenommen wurde, erlebte im Alter von 17 Jahren erstmals Priapisma, hatte jedoch 9 Jahre lang keine schwächenden Episoden, bevor er uns vorgestellt wurde. Zu den erfolglosen Behandlungen gehörten Urinversuch, Hydrotherapie mit heißem Whirlpool, orales Nitroglycerin, Nitroglycerinpaste, Penisspülung, Austauschtransfusionen, Penisinjektionen sowie orale und intravenöse Opioide. Die Farbdoppler-Sonographie schlug einen Typ-1-Priapismus mit geringem Durchfluss vor. Ineffektive Eingriffe während eines Krankenhausaufenthaltes führten zu einer Behandlung mit Sildenafil (50 mg oral). Priapismusschmerzen wurden innerhalb von 20 Minuten signifikant gelindert, und innerhalb von 60 Minuten trat eine erhebliche Detumeszenz auf. Der damit einhergehende vaso-okklusive Sichelkrisenschmerz des Patienten blieb unberührt. Ambulantes Sildenafil, das zu Beginn des Priapismus eingenommen wurde, verhinderte alle Episoden im folgenden Jahr. "

Eine umfassende urologische Untersuchung des zweiten Patienten, MM, eines 28-jährigen Mannes mit Sichel-β-Thalassämie und wiederkehrenden Priapismus-Episoden über 4 Jahre, umfasste eine Farb-Doppler-Sonographie, die auf einen Typ-1-Low-Ultraschall hinwies. Flow Priapismus. Im Krankenhaus stellte er eine Abnahme der Priapismusschmerzen innerhalb von 30 Minuten nach der Verabreichung von Sildenafil (50 mg) und eine vollständige Auflösung innerhalb von 90 Minuten fest.

R.D., ein 39-jähriger Mann mit Sichel-β-Thalassämie und häufigen Eingriffen wegen vaso-okklusiver Krisenschmerzen, hatte nach Jahren der Ruhe eine Rekrutierung von Priapismus in Verbindung mit Clotrimazol-induzierter Dysurie. Der Priapismus-Subtyp wurde nicht bestimmt. Eine 4-stündige Episode von schwerem Priapismus, die mit 50 mg oralem Sildenafil behandelt wurde, reduzierte die Schmerzen in etwa 30 Minuten erheblich. Die vollständige Auflösung dauerte 60 bis 90 Minuten. Sildenafil wurde beim Prodrom des Priapismus eingenommen und brach mindestens zwei aufeinanderfolgende ambulante Episoden ab.

Sildenafilcitrat führte bei diesen Männern mit Sichelzellenkrankheit zu einer sofortigen und vollständigen Auflösung des Priapismus. Die Symptome waren bei jedem Patienten innerhalb von 30 Minuten weniger schwerwiegend und verschwanden innerhalb von 90 Minuten vollständig. Sildenafil wurde zu Beginn der Symptome eingenommen und verhinderte bei allen drei Patienten vollständige Episoden. Kein Patient wurde therapieresistent und man hat die Behandlung mehr als ein Jahr lang mit positiven Auswirkungen fortgesetzt. Die selektive Vasodilatation im Corpus cavernosum penis durch Sildenafil fördert möglicherweise den Austritt anoxischer, sichelförmiger roter Blutkörperchen aus dem Organ. Diese Beobachtungen schließen eine endgültige Aussage über die Rolle von Sildenafil beim Priapismus aufgrund von Sichelzellenerkrankungen aus. Theoretisch könnte Sildenafil den Priapismus bei Patienten mit Corpus Cavernosum-Fibrose verschlimmern, und ein Bericht über die Entwicklung des Priapismus bei einem Mann mit Sichelzellenmerkmalen nach der Anwendung von Sildenafil fügt einen weiteren Warnhinweis hinzu. Die starke und reproduzierbare Linderung in diesen 3 Patientenmutagen kontrollierte jedoch die Untersuchung des Arzneimittels.

© Derechos de autor degehause.com Todos los derechos reservados, 2013-2017