Erektile Dysfunktion - Degehause.com

Viagra

€0.62

Info

Cialis

€0.83

Info

Levitra

€1.68

Info

Kamagra

€2.10

Info

Propecia

€0.44

Info


Erektile Dysfunktion

Was ist eine erektile Dysfunktion?

Erektile Dysfunktion ist der Überbegriff gängiger Erektionsstörungen. Die am häufigsten auftretende erektile Störung bei Männern ist die Schwierigkeit eine Erektion zu bekommen oder diese zu erhalten, was auch unter dem Begriff Impotenz bekannt ist. Probleme mit dem Orgasmus, der Ejakulation, einem geringen oder mangelnden Sexualtrieb und die Unfähigkeit lange Erektionen zu bekommen werden auch zu den erektilen Dysfunktionen gezählt und erfordern eventuell eine entsprechende Behandlung.

Arten der erektilen Dysfunktion

Es ist einfach die Begrifflichkeiten erektile Dysfunktion (ED) und Impotenz zu verwechseln oder als das selbe zu bezeichnen. Das kann zu vielen Fehldiagnosen führen, die Männer sich oft selbst stellen. Daher ist es wichtig eine klare Unterscheidung dieser beiden Begriffe zu treffen. ED ist tatsächlich ein Überbegriff für eine Vielzahl sexueller Störungen und Impotenz ist eine davon. Nicht alle Erkrankungen erfordern dieselbe erektile Dysfunktion Behandlung.

  • Impotenz ist die ständige Unfähigkeit eines Mannes eine Erektion zu bekommen oder zu halten um einem befriedigendem Sexualleben nachzugehen. Diese Erkrankung scheint häufiger bei Männern über 40 Jahren aufzutreten, kann jedoch aber Männer jeden Alters betreffen. Impotenz ist eine der häufigsten erektilen Dysfunktionen.
  • Regelmäßige Probleme beim Orgasmus oder der Ejakulation gehören auch zu den EDs. Diese Probleme beinhalten auch die Unfähigkeit einen Orgasmus zu bekommen, was oftmals auch retrograde Ejakulation genannt wird, und auch als Erektile Dysfunktion bezeichnet wird.
  • Eine andere erektile Dysfunktion ist das Leiden unter der Unfähigkeit eine Erektion zu bekommen, die hart genug ist um befriedigenden Geschlechtsverkehr zu haben. Ein möglicher Grund kann die Tatsache sein, dass nicht genügend Blut in Ihren Penis gelangt, was oftmals auf einer Fehlfunktion der chemischen Prozesse im eigenen Körper beruht. Die Behandlung dieser erektilen Dysfunktion wird oftmals von einem Endokrimologen verabreicht.
  • Die selbe Bezeichnung kann auch auf die Erkrankung angewandt werden, bei der die Erektion nur eine kurze Dauer anhält. Alle Prozesse funktionieren korrekt, aber dennoch ist die Erektion nicht hart genug, um zufriedenstellenden durchdringenden Sex zu erleben. Manche Männer leiden unter einem verringerten Sexualtrieb oder dem vollständigen Mangel des Sexverlangens. Dies ist jedoch sehr selten und werden für gewöhnlich nicht als erektiles Problem bezeichnet.

Erektile Dysfunktion ist eine Erkrankung die Männer jeglichen Alters betreffen kann. Die Erkrankung neigt jedoch eher dazu bei Männern über 40 Jahren in Erscheinung zu treten. Obwohl das Alter dazu beiträgt, bedeutet es noch lange nicht, dass dies der einzige Grund für eine Erkrankung ist. Männer, die bestimmte Medikamente einnehmen, sich von einer Operation erholen, besonders ungesund leben oder unter bedeutendem Ausmaß an Stress leiden, sind ebenso begünstigt erektile Probleme zu bekommen.

Behandlungsmöglichkeiten bei Erektiler Dysfunktion

ED kann viele Ursachen haben, wovon sind einfacher zu behandeln als andere. Wenn Sie das Gefühl haben unter einer der oben genannten Kondition zu leiden, ist es stets eine gute Idee die Symptome und möglichen Ursachen zu protokollieren. Wenn Sie Ihre Erkrankung kennen, hilft Ihnen dieses Wissen das richtige Behandlungsmittel für Ihre erektile Dysfunktion schneller zu finden.

Das häufigste Behandlungsmittel gegen Impotenz ist ein oral verabreichtes Medikament, das die meisten unter Levitra, Cialis und Viagra. Diese Behandlungsmittel bekämpfen die Ursache von Impotenz und sollten kurz vor dem Sex eingenommen werden. Sie können mehr über andere erhältliche Potenzmittel erfahren, indem Sie unsere Potenzmittel Seite besuchen.

Ein Behandlungsmittel gegen Vorzeitigen Samenerguss, Priligy, ist erhältlich, das als Serotin-Wiederaufnahmehemmer gilt. Wenn die Ursache für Ihre Erektionsprobleme hormonell bedingt sind, gibt es verschiedene Hormonersatztherapien mit denen Sie die erektile Dysfunktion behandeln können, welche die Zirkulation im Penis stimuliert. Sollten emotionale Faktoren der Grund sein, sollten Sie Unterstützung bei einem Psychologen oder einem Verhaltenstherapeuten aufsuchen, um Ihre erektile Dysfunktion zu beheben.